EMTT® – Extrakorporale Magnetotransduktions-Therapie

Magnetfeldtherapie bei Knorpelschaden

Mit der Magnetfeldtherapie bietet das Knorpelzentrum Wien eine wirksame Therapie bei Schmerzen und Entzündungen des Bewegungsapparates. Die Extrakorporale Magnetotransduktions-Therapie setzt dabei neue Maßstäbe für Regeneration und Rehabilitation.

Beratung vereinbaren

Infomaterial anfordern

Anfrage mit Foto

Video-Termin vereinbaren

Videotermin vereinbaren

Behandlungsüberblick

Überblick

Bei der Magnetfeldtherapie handelt es sich um die Anwendung von hochenergetischen Magnetimpulsen. Ziel der Behandlung ist die Förderung der Regeneration durch mechanische Stimulation.

  • Ort der Behandlung: Knorpelzentrum Wien – Ordination

  • Dauer der Behandlung: 20-50 Minuten

  • Dauer des Aufenthaltes: 60 Minuten

  • Schmerzhaft: feine Schmerzen

  • Anzahl der Behandlungen: zwischen 5 und 8 Behandlungen

  • Nachbehandlung: spezielle Physiotherapie

  • Schonzeit/Sport: keine Schonzeit, Sport ist möglich

  • Ausfallzeit: keine

Wirksame Therapie bei Schmerzen und Entzündungen

Erkrankungen des aktiven und passiven Bewegungsapparats – auch muskuloskelettale Erkrankungen genannt – sind weltweit die häufigste Ursache von (chronischen) Schmerzen. Zu den Erkrankungen zählen Rückenschmerzen, Arthrose oder auch typische Sportverletzungen, wie z.B. Entzündungen an Sehnen und Gelenken. Für Betroffene bedeuten die Beschwerden oftmals erhebliche Einschränkungen in ihrem Alltag und einen Verlust an Lebensqualität.

Die Extrakorporale Magnetotransduktions-Therapie (EMTT®) eröffnet hier neue Möglichkeiten in der Regeneration und Rehabilitation. Diese Magnetfeldtherapie ist eine nicht-invasive, ambulante Behandlungslösung bei der schmerzende Körperareale mit hochenergetischen Magnetpulsen behandelt werden. Aufgrund der sehr hohen Schwingungsfrequenz des Magnetfeldes (100-300 kHz) unterscheidet sich die EMTT® von anderen allgemeinen Formen der Magnetfeldtherapie oder PEMF. Diese Eigenschaft ermöglicht eine hohe Eindringtiefe, und neben der lokalen Pathologie werden gleichzeitig auch die begleitenden Entzündungsprozesse adressiert.

Anwendungsgebiete der Magnetfeldtherapie

Durch die EMTT®-Behandlung können chemische Reaktionen in krankhaft veränderten Zellen positiv beeinflusst werden. Der Zellstoffwechsel kann reaktiviert und die physiologischen Vorgänge können normalisiert werden.

Zu den Anwendungsgebieten dieser Magnetfeldtherapie zählen Erkrankungen des Bewegungsapparats wie beispielsweise Kreuzschmerzen, Tendinopathien der Rotatorenmanschette oder der Achillessehne.

Einen ganz wichtigen Anwendungsbereich stellen Sportverletzungen dar. Darunter fallen zum Beispiel chronische Entzündungen an Sehnen und Gelenken, Sehnen Überlastungssyndrom und Schambein Entzündungen (Osteitis pubis).

Zudem setzen wir die Therapie mit hervorragenden Ergebnissen bei Gelenkserkrankungen wie der Arthrose ein.

Arzt hält Impulsgeber für Magnetfeldtherapie an Patientenknie

Wie funktioniert die EMTT®-Behandlung konkret?

Für Sie als Patient ist die EMTT® äußerst komfortabel: Die Therapieschlaufe wird auf die Schmerzzone positioniert, ohne dass Sie dabei die Bekleidung ablegen müssen – ein direkter Hautkontakt ist nicht nötig. Anschließend werden die hochenergetischen Magnetimpulse auf den Körper übertragen, wo sie ihre Wirkung entfalten. Eine Magnetfeldtherapie-Einheit dauert zwischen 20 und 40 Minuten und wird je nach Schweregrad und Ansprechen auf die Therapie in 6-8 Sitzungen durchgeführt.

Arzt hält Impulsgeber für Magnetfeldtherapie an Patientenknie
Arzt führt Magnetfeldtherapie durch

Magnetfeldtherapie auf einen Blick

  • nicht-invasive, ambulante Therapie – praktisch nebenwirkungsfrei
  • breiter therapeutischer Anwendungsbereich
  • hohe Schwingungsfrequenz mit hoher Eindringtiefe