Orthopädische Schienen zur Unterstützung der Gelenke

Orthese zur Schienenbehandlung

Einige Patienten mit Knorpel- und Gelenkschaden können nicht operiert werden. Ihnen wird im Rahmen einer Schienenbehandlung mit einer Orthese bzw. orthopädischen Schiene geholfen.

Beratung vereinbaren

Infomaterial anfordern

Anfrage mit Foto

Video-Termin vereinbaren

Videotermin vereinbaren

Behandlungsüberblick

Überblick

Bei Orthesen bzw. der Schienenbehandlung handelt es sich um eine äußerliche Unterstützung der Gelenksfunktion. Ziel der Behandlung ist die Entlastung des Gelenks oder die Begrenzung des Bewegungsumfanges.

  • Ort der Behandlung: Knorpelzentrum Wien – Ordination

  • Dauer der Behandlung: Anpassung durch den Orthopädietechniker (etwa 30 Minuten)

  • Dauer des Aufenthaltes: insgesamt etwa 60 Minuten

  • Schmerzhaft: Nein

  • Anzahl der Behandlungen: einmalige Anpassung und eventuell Adaptierungen in den darauffolgenden Wochen

  • Nachbehandlung: Physiotherapie

  • Schonzeit/Sport: abhängig von der Gelenksfunktion

  • Ausfallzeit: abhängig von der Gelenksfunktion

Orthese als orthopädisches Hilfsmittel

Orthopädische Hilfsmittel wie eine Knie-Orthese entlasten und stabilisieren das Kniegelenk und reduzieren dadurch signifikante Schmerzen. Die positiven Behandlungsergebnisse durch Gonarthrose-Orthesen sind hinsichtlich klinischer Befunde, insbesondere der Schmerzlinderung, unbestritten.

In einer Studie wurden die Auswirkungen auf die Gesamtgesundheit und die Lebensqualität durch die Anwendung von Knieorthesen untersucht. Das Ergebnis: Durch das Tragen der Orthese wurden die Schmerzen und die körperlichen Einschränkungen verringert und dadurch die Lebensqualität hinsichtlich des körperlichen Zustandes verbessert. Im Rahmen der Studie verzeichneten die Patienten eine signifikante Schmerzlinderung, eine Verringerung ihrer körperlichen Einschränkungen und eine Verbesserung der Fähigkeit, Sport auszuüben. Die Patienten konnten ihren Aktivitätsgrad verbessern oder aufrechterhalten. Dies führte zu einer Reduzierung der Schmerzmitteleinnahme.

Patientin mit Orthese am Bein

OP hinauszögern oder vermeiden

Bei Patienten, die aus medizinischen Gründen nicht operationsfähig sind, kann eine Orthese eine Lösung sein, um das Knie zu entlasten, die Mobilität zu erhöhen und das Fortschreiten der Erkrankung zu hemmen.

Zudem kann durch die Schienenbehandlung eine etwaig notwendige Operation weiter nach hinten verschoben werden.

Patientin mit Orthese am Bein

Vorteile einer Knieorthese

  • dauerhafte Schmerzlinderung
  • schonende, entlastende Wirkung
  • hoher Langzeitnutzen
  • effektive Stabilisierung
  • Erhöhung des Aktivitätsgrades
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Einschränkung der Medikamente
  • keine Nebenwirkung durch Medikamente
  • Hinauszögern von Operationen
  • Vermeidung von OP-Risiken
  • Aufschub einer Endoprothese

FAQs

Eine Orthese ist ein orthopädisches Hilfsmittel, das nach Verletzungen oder bei Verschleißerkrankungen eingesetzt wird, um die Bänder oder Gelenke zu entlasten, zu unterstützen, zu stabilisieren oder zu mobilisieren. Es gibt Orthesen für fast alle Gelenke: Hand, Daumen, Sprunggelenk, Ellbogen, Knie, Hüfte, Schulter oder die Wirbelsäule.

Eine Orthese besteht aus Gelenken, Schienen, Polstern und elastischen Teilen. Je nach Therapieziel werden die Bewegung eingeschränkt, das Gelenk geführt, die Gelenkstellung und der Gang korrigiert oder betroffene Bereiche entlastet.

Moderne Orthesen bestehen aus hochwertigen und sehr leichten High-tech-Kunststoffen, Schaumstoffen, Carbon, Aluminium und ähnlichem. Die Textilteile und Polster sind in der Regel aus atmungsaktivem, hautfreundlichem Material. Orthesen sollten komfortabel und einfach zu bedienen sein und bei der Bewegung nicht stören.

Das hängt von der Indikation ab. Orthesen werden in der Regel über mehrere Wochen, in einigen Fällen aber auch dauerhaft getragen.

Bandagen bestehen aus elastischem Textilmaterial. Orthesen haben einen stabilen Rahmen und eine Mechanik aus Gurten, Bezugssystemen, Polstern und Schienen. So können Sie mehr Stabilität geben und zum Beispiel bei der Knie-Arthrose eine wirksame Entlastung bieten.

Radfahren, Laufen, Spazieren, Autofahren, Training im Fitnessstudio, Skifahren, Golfspielen, Yoga, Treppensteigen … eigentlich alles, was der Arzt erlaubt. Orthesen stören nicht bei der Bewegung.

Orthesen werden durch den behandelnden Arzt verschrieben. Dabei ist es wichtig, dass die Orthese genau dem Krankheitsbild entspricht. Es gibt zum Beispiel unterschiedliche Orthesen für leichte oder schwere Arthrosegrade.

Es besteht die Möglichkeit, Orthesen kostenlos auszuprobieren. Bei unseren Orthopädietechnikern gibt es eine umfassende Beratung und individuelle Anpassung. Wir bleiben auch nach der Versorgung der Ansprechpartner und überprüfen regelmäßig den Sitz der Orthese und ob dieser gegebenenfalls korrigiert werden sollte.

Orthesen sind im Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenkassen als Hilfsmittel zugelassen, sodass die Kosten von den Krankenkassen bei entsprechender Indikation in der Regel übernommen werden. Vor der Anpassung der Orthese werden sie über die Kosten genau informiert.