Die Österreichische Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention veranstaltet am 18. und 19. Juni ein Thema ein Symposium zum Thema „Das instabile Knie im Sport und Alter“. Dabei geben namhafte Experten einen Überblick über die aktuellen chirurgischen Methoden und Ergebnisse zur Behandlung von Sportverletzungen im Knie. Auch Univ.-Prof. Dr. Stefan Marlovits vom Knorpelzentrum Wien spricht dabei über die neuesten Erkenntnisse zur Behandlung von Knorpelverletzungen.

Vorträge zu Knorpel-Chirurgie und AutoCart

Im ersten von zwei Referaten gibt Dr. Marlovits den Teilnehmern einen Einblick in die Möglichkeiten der modernen Knorpel-Chirurgie. Im zweiten Vortrag spricht er dann über die Behandlungsmethode AutoCart und die ersten Ergebnisse, die er damit erzielt hat. AutoCart ist eine neue Methode, bei der große Knorpeldefekte mit körpereigenem Gewebe in nur einer einzigen Operation behandelt werden können. Das Knorpelzentrum leistet mit dieser Behandlungsform Pionierarbeit in Österreich und ist auch Teil einer Multicenterstudie zu den Ergebnissen von AutoCart.

Podiumsdiskussion

Zum Abschluss des Symposiums, das im Rasmushof in Kitzbühel stattfindet, sprechen Dr. Stefan Marlovits und seine Kollegen im Rahmen einer Podiumsdiskussion über die Trends in der individualisierten Knie-Chirurgie und geben einen Ausblick darauf, wohin die Reise in Zukunft gehen wird.

Das vollständige Programm zum Symposium „Das instabile Knie im Sport und Alter“ finden Sie auf der Website des Medizingeräteherstellers Arthrex, der das Symposium unterstützt, unter diesem Link.

Poster Symposium Das instabile Knie im Sport und Alter